AZ-Neu

Die neue Zeitung für Arbeiter, Angestellte, KMUs, EPUs und Pensionisten

Wie Rheinmetall trotz Exportkontrollen die türkische Armee ausrüsten will 

Während Präsident Erdogan die Türkei gerade zu einer Autokratie umbaut, plant Rheinmetall den Bau einer Waffenfabrik in der Türkei. Dabei schreckt er nicht vor Waffengewalt gegen die eigene Bevölkerung zurück. Dennoch ist Rheinmetall gewillt, in diesem Land und in Zusammenarbeit mit einem engen Vertrauten des Präsidenten eine Waffenfabrik zu errichten. Rheinmetall gehört zu den führenden europäischen Systemhäusern für militärische Kettenfahrzeuge in allen Gewichtsklassen. Ohne Kontrolle durch deutsche Behörden will der Rüstungskonzern dort Panzer produzieren und in den gesamten Nahen Osten verkaufen. mehr ->

Politiker - nicht alle - sind entsetzt über das Vorhaben, sie sprechen von einem „ungeheuerlichen Vorgang”. Doch Rheinmetall schert sich nicht darum, was seine Waffen in einer politisch instabilen Region anrichten können -- Hauptsache, die Kasse stimmt. Waffenhersteller wie Rheinmetall haben nur Profite im Sinn -- und sind bereit, dafür über Leichen zu gehen. Aber der Konzern steht jetzt schon unter politischem Druck. Erheben wir jetzt unsere Stimme und leisten wir Widerstand.
Fordern wir Rheinmetall auf, keine Panzer in der Türkei zu produzieren!

Posted by Wilfried Allé Wednesday, April 19, 2017 12:12:00 PM
Rate this Content 0 Votes

Statistics

  • Entries (1)
  • Comments (1)

Archives